Homöopathie

Unsere Kanzlei steht für eine

*Freie Impfentscheidung*

Nach unserer juristischen Bewertung verstößt eine Impfpflicht gegen das Menschenwürdegebot aus Artikel 1 Grundgesetz. Niemand darf gegen seinen Willen einer medizinischen Behandlung unterzogen oder durch psychischen, sozialen und sonstig vermittelten Zwang hierzu genötigt werden.

Betroffene haben die Möglichkeit über die nachstehende Email-Adresse Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir informieren Sie über mögliche rechtliche Schritte, vernetzen Sie bei Wunsch und stellen Ihnen allgemeine Informationen zur Verfügung. 

freieimpfentscheidung.recht.ahrens@posteo.de

unser aktueller Newsletter

RAin Beate Bahner (Fachanwältin für Medizinrecht):

Rechtsgutachten zur Strafbarkeit der Corona-Impfung nach § 95 AMG

Zudem dürfte es sich bei der als Impfung deklarierten Behandlung im Hinblick auf die erheblichen Nebenwirkugen um ein bedenkliches Medikament i.S.d. § 5 AMG handeln. Nach § 5 Absatz 1 ist verboten, bedenkliche Arzneimittel in den Verkehr zu bringen oder bei einem anderen Menschen anzuwenden.

Bedenklich sind Arzneimittel, bei denen nach dem jeweiligen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse der begründete Verdacht besteht, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch schädliche Wirkungen haben, die über ein nach den Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft vertretbares Maß hinausgehen.

In 1.802 öffiziellen Verdachtsfallmeldungen wurde über einen tödlichen Ausgang in unterschiedlichem zeitlichem Abstand zur Impfung berichtet, wobei dies nur ein geringer Prozentsatz darstellt und die tatsächlichen Todesfälle höher liegen dürften.

Sicherheitsbericht Paul-Ehrlich-Institut, Stand November 2021

Lesetipp

RA Friedemann Willemer. Zur strafrechtlichen Relevanz der Corona-Schutzimpfung

Dezember 2021

two people shaking hands_edited_edited.jpg

INFORMATIONSBLATT FÜR ARBEITGEBER ZU 3G-REGELUNG AM ARBEITSPLATZ

Ab dem 23. November 2021 haben Arbeitgeber die sogenannte 3G-Regelung umzusetzen, d.h. Arbeitnehmer dürfen nur noch getestet, genesen oder geimpft am Arbeitsplatz erscheinen und/oder das Betriebsgelände betreten.

Diese Regelung steht im Spannungsverhältnis zu den betroffenen Grundrechten der Arbeitnehmer, die der Arbeitgeber im Rahmen seines Direktionsrechts zu beachten und ohne rechtliche Grundlage und sachlichem Grund nicht eingreifen darf. Bei Verletzung macht der Arbeitgeber sich ggf. schadensersatzpflichtig.

In unserem Informationsblatt haben wir für Sie die wesentliche Aspekte zusammengefasst und Lösungsansätze formuliert.


Image by Tingey Injury Law Firm

Newsletter Oktober 2021

Arbeitsrecht & Lichtblicke

Besondere Problemfelder und Handlungsalternativen in Zeiten von Corona

Image by Tingey Injury Law Firm

Newsletter September 2021

Haftungsmaßstab: einfache Fahrlässigkeit

Die Haftung von Managern und Aufsichtsräten

- Fallbeispiele aus der juristischen Praxis -

Image by Tingey Injury Law Firm

Newsletter August 2021

INTERNES RISIKOMANAGEMENT

Im Spannungsfeld zwischen unternehmerischem Risiko und haftungsrelevanter Pflichtverletzung

Image by Tingey Injury Law Firm

Newsletter Juli 2021

Freie Mitarbeit oder Scheinselbstständigkeit?

PALAIS-SOMMER IN DRESDEN

Am ersten Augustwochenende bin ich als Rednerin beim Palais - Sommer in Dresden. Ich freue mich über das Aufleben der Kunst und bekannte und unbekannte Gesichter.

Screenshot 2021-06-10 at 18-13-05 Karoli

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG

Meine Veröffentlichungen

RUBIKON- Magazin für die kritische Masse

Gerechtigkeit